Clicky

Sauna nach dem Sport: Vorteilhaft in mehrfacher Hinsicht

Datum: 2023-11-03
  • Saunen

Sauna nach dem Sport: Vorteilhaft in mehrfacher Hinsicht

Die Sauna kann als Teil der Erholungsphase nach dem Sport betrachtet werden. Die erhöhte Temperatur fördert die Durchblutung und unterstützt so den Abtransport von Laktat aus den Muskeln, was zu einer schnelleren Regeneration führt. Studien haben gezeigt, dass die Sauna die Blutzirkulation ähnlich wie leichtes Joggen erhöht, was den Muskeln hilft, sich von der Belastung des Trainings zu erholen. Aber die Sauna nach dem Sport bietet noch viele weitere Vorteile!

Stethoskop und Herz: Symbolbild für Einfluss von Sauna auf Herz und Kreislauf

Der Einfluss der Sauna auf die sportliche Leistungsfähigkeit 

Regelmässige Saunagänge können das Blutplasmavolumen und den Blutfluss erhöhen, was zu einer verbesserten kardiovaskulären Effizienz führt. Dies ist besonders bei Ausdauersportarten von Vorteil, wo eine effiziente Sauerstoffversorgung entscheidend ist. Die Anpassung des Körpers an die Hitze, bekannt als Hitzetraining, kann die Leistungsfähigkeit steigern, wie in Untersuchungen festgestellt wurde, die eine Verbesserung der Laufleistung nach regelmässigen Saunabesuchen belegen.

Die Vorteile von Sauna nach Sport oder Krafttraining zusammengefasst:

  1. Herz-Kreislauf-Stimulation: Der Besuch der Sauna hat einen positiven Effekt auf das Herz, indem er die Herzfrequenz ähnlich wie bei mässiger körperlicher Aktivität erhöht.
  2. Blut und verbesserter Blutfluss: Die Hitze der Sauna erweitert die Blutgefässe, was zu einem verbesserten Blutfluss führt und die Erholung der Muskeln unterstützt.
  3. Gesundes Schwitzen: Durch das Schwitzen in der Sauna wird der Körper von Toxinen befreit, was zu einer gesunden Reinigung beitragen kann.
  4. Entspannung der Muskeln: Die Wärme der Sauna bewirkt eine tiefe Entspannung der Muskeln und kann Muskelverspannungen und -schmerzen lindern.
  5. Positive Wirkung auf das Immunsystem: Regelmässige Saunagänge können die Produktion von weissen Blutkörperchen stimulieren, was eine positive Wirkung auf das Immunsystem hat.

Optimale Sauna-Praktiken für Sportler 

Die Sauna sollte nicht unmittelbar nach dem Sport genutzt werden. Eine “Abkühlphase” von etwa 10 bis 15 Minuten wird empfohlen, um den Körper auf die Sauna vorzubereiten und das Risiko von Kreislaufproblemen zu minimieren. Die ideale Saunadauer für Sportler liegt bei etwa 8 bis 12 Minuten pro Sitzung, basierend auf Empfehlungen von Sportmedizinern, die eine Überhitzung und Dehydration vermeiden wollen.

Praktische Tipps für den Saunabesuch nach dem Sport 

Vor dem Saunabesuch ausreichend zu trinken ist wichtig, da durch das Schwitzen viel Flüssigkeit verloren geht. Experten empfehlen, nach dem Sport und vor dem Saunagang mindestens 500 ml Wasser zu sich zu nehmen, um einer Dehydration vorzubeugen. Nach der Sauna ist es ebenso wichtig, den Flüssigkeitshaushalt mit Wasser oder Elektrolytgetränken wieder aufzufüllen, um die Elektrolytbalance zu erhalten.

Frau trinkt ein Glas Wasser

Sicherheit und Gesundheitshinweise 

Sportler mit Herzerkrankungen oder Bluthochdruck sollten vor dem Saunieren ärztlichen Rat einholen, da die Hitze den Kreislauf stark beansprucht. Es ist wichtig, auf die eigenen Grenzen zu achten und bei Anzeichen von Schwindel, Übelkeit oder übermässiger Erschöpfung die Sauna sofort zu verlassen, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden.

Sauna und mentale Gesundheit 

Die Sauna dient nicht nur der körperlichen, sondern auch der mentalen Erholung. Die Wärme kann helfen, Stresshormone zu reduzieren und ein Gefühl der Ruhe zu fördern. Dies kann besonders nach einem intensiven Training von Vorteil sein, um das mentale Gleichgewicht wiederherzustellen. Studien zur thermischen Therapie zeigen, dass Saunabesuche das Wohlbefinden und die mentale Gesundheit verbessern können.

Zwei Arme mit Gewichten für das Krafttraining

Sauna und Krafttraining: Eine effektive Kombination für die Regeneration

Die Integration der Sauna in eine Krafttrainingsroutine kann die Erholung der Muskeln nach intensiven Belastungen unterstützen. Nach einer Krafttrainingseinheit, bei der Muskelfasern mikroskopische Verletzungen erfahren, kann die Wärme der Sauna die Durchblutung fördern. Dieser erhöhte Blutfluss transportiert Sauerstoff und Nährstoffe schneller zu den beanspruchten Muskeln, was den Heilungsprozess und die Regeneration beschleunigt.

Zudem kann die Sauna helfen, die Flexibilität zu verbessern, was für Kraftsportler von Vorteil sein kann, da eine erhöhte Flexibilität das Verletzungsrisiko reduzieren und die Bewegungsamplitude bei Übungen wie Kniebeugen oder Bankdrücken erhöhen kann. Die Entspannung in der Sauna kann auch die Ausschüttung von Wachstumshormonen fördern, die für die Muskelreparatur und den Aufbau von Muskelmasse wichtig sind.

Es ist jedoch wichtig, dass Kraftsportler auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, da durch das Schwitzen in der Sauna viel Flüssigkeit verloren geht. Dies ist besonders kritisch, da eine gute Hydratation für die Muskel- und Gelenkfunktion während des Krafttrainings essentiell ist. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit der Sauna nach dem Krafttraining kann somit ein nützliches Element zur Förderung der muskulären Erholung und zur Steigerung der allgemeinen Trainingsleistung sein.

Sauna vor dem Sport? Abwägen von Nutzen und Risiken

Die Nutzung der Sauna vor sportlichen Aktivitäten ist ein Thema, das in der Sportwissenschaft kontrovers diskutiert wird. Während die Sauna nach dem Training zur Erholung beitragen kann, ist ihre Anwendung vor dem Sport mit Vorsicht zu geniessen. Die Hitzeexposition vor intensiver körperlicher Anstrengung kann zu einer vorzeitigen Ermüdung führen, da der Körper bereits durch die Regulation der Körpertemperatur belastet wird. Zudem kann der Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen in der Sauna das Risiko einer Dehydration erhöhen, was die Leistungsfähigkeit mindert und das Verletzungsrisiko steigert. Einige Studien weisen darauf hin, dass ein kurzer, milder Saunagang die Muskeln entspannen und die Durchblutung steigern kann, was potenziell die Leistung verbessern könnte. Allerdings ist die Evidenz hierfür nicht eindeutig, und Sportler sollten individuell abwägen, ob die Sauna vor dem Sport für sie persönlich von Vorteil ist. Generell empfehlen Experten, die Sauna als regeneratives Tool nach dem Training zu nutzen und vor dem Sport auf ausreichende Hydratation und Aufwärmübungen zu setzen, um die Muskeln auf die bevorstehende Belastung vorzubereiten.

Sauna nach Sport & Training: Individuell und ganzheitlich ausrichten

Die Integration der Sauna in den Trainingsplan sollte individuell angepasst werden. Während einige Sportler von häufigeren Saunagängen profitieren, benötigen andere möglicherweise längere Erholungsphasen zwischen den Sitzungen. Es ist ratsam, mit einer niedrigeren Frequenz zu beginnen und diese schrittweise zu steigern, um die individuelle Verträglichkeit zu testen. Dieser Ansatz ist Teil eines ganzheitlichen Trainingsplans, der darauf abzielt, sowohl die physische als auch die psychische Gesundheit zu fördern.

Der Gang in die Sauna nach dem Sport ist eine Praxis, die sowohl den Körper als auch den Geist unterstützt. Mit der richtigen Anwendung kann sie zu einem integralen Bestandteil eines gesunden und ausgewogenen Lebensstils werden. 

Sie möchten häufig in die Sauna? Bei Arrigato können Sie eine Sauna kaufen – für Ihr privates Sport- und Wellnessprogramm. Bleiben Sie gesund!

Häufige Fragen zum Thema “Sauna und Training”

Sauna vor oder nach dem Sport?

Die Sauna wird üblicherweise nach dem Sport empfohlen, da sie zur Entspannung der Muskeln beiträgt, die Durchblutung fördert und den Erholungsprozess unterstützt. Vor dem Sport kann ein Saunagang zu Dehydration und vorzeitiger Ermüdung führen, was die sportliche Leistung beeinträchtigen und das Verletzungsrisiko erhöhen kann. Nach dem Training hingegen hilft die Sauna dabei, Verspannungen zu lösen und die Regeneration zu beschleunigen.

Ist Sauna nach dem Sport ungesund?

Nein, Sauna nach dem Sport ist im Allgemeinen nicht ungesund. Sie kann sogar Vorteile für die Erholung und Entspannung der Muskeln bieten, solange sie verantwortungsbewusst und unter Berücksichtigung individueller Gesundheitszustände und Belastungsgrenzen genutzt wird.

Wie lange in die Sauna nach dem Sport?

Nach dem Sport wird empfohlen, etwa 8 bis 15 Minuten in der Sauna zu verbringen, mit ein bis drei Durchgängen, jeweils gefolgt von einer Abkühlphase.

Ist Sauna Sport?

Nein, Sauna ist kein Sport. Sie ist eine Form der Entspannung und Erholung, die das Wohlbefinden fördern und die Regeneration nach sportlichen Aktivitäten unterstützen kann. Die Sauna regt zwar – ähnlich wie Sport – die Herzaktivität an, aber sie ersetzt keine sportliche Aktivität, da sie nicht die gleiche Vielfalt an physiologischen Reaktionen wie bei körperlicher Anstrengung hervorruft, insbesondere was den Muskelaufbau, die Ausdauer und die Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit betrifft.

Unternehmen


Kundenservice

052 730 93 60

Standort:

Arrigato Spa

Langfeldstrasse 60

8500 Frauenfeld

Ausstellung Öffnungszeiten:

Mo bis Fr von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
und 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Sa von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr